Deutscher-Weiterbildungspreis.de  |  FAQ

Fragen und Antworten zum Deutschen Weiterbildungspreis

Hinweis: Fragen und Antworten zum neuen Sonderpreis für Unternehmen finden Sie hier.

1. Wer stiftet den Deutschen Weiterbildungspreis?

Der Deutsche Weiterbildungspreis wird vom renommierten Weiterbildungsinstitut Haus der Technik e.V. gestiftet.

2. Zu welchem Zweck stiftet das Haus der Technik den Deutschen Weiterbildungspreis?

Mit der Verleihung des Deutschen Weiterbildungspreises ist die Zielsetzung verbunden, den Stellenwert der Weiterbildung für die Öffentlichkeit in allen Bereichen noch stärker zu verdeutlichen und die kontinuierliche Arbeit an der Qualität der Lehre zu fördern.

Gleichzeitig sollen fundierte und zukunftsweisende Projekte gefördert und ihr Vorbildcharakter betont werden. Die prämierte Arbeit wird zu diesem Zwecke im Rahmen einer Dokumentation einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

3. Seit wann wird der Deutsche Weiterbildungspreis verliehen?

Der Deutsche Weiterbildungspreis wurde erstmalig 2009 ausgeschrieben und Anfang 2010 verliehen. Die nächste offizielle Preisübergabe findet am 25. Februar 2015 statt. Der Deutsche Weiterbildungspreis wird jährlich vergeben.

4. Nach welchen Kriterien wird der Deutsche Weiterbildungspreis vergeben? Wie wird der Preisträger ermittelt?

Der Deutsche Weiterbildungspreis soll ein zukunftsweisendes Konzept, Projekt, Untersuchungen oder Analysen mit wissenschaftlichem Anspruch aus dem Bereich der überbetrieblichen beruflichen Weiterbildung auszeichnen. Dafür wählt eine unabhängige Jury unter den Einsendungen den Gewinner nach den Kriterien Neuigkeitsgrad, wirtschaftliche Relevanz, Wirkungspotenzial, Praktikabilität sowie nach der branchenübergreifenden Bedeutung aus.

5. Wie setzt sich die Jury zusammen?

Die unabhängige Jury besteht aus Persönlichkeiten aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

6. Was erhält der Gewinner? Wie hoch ist der Preis dotiert?

Der Deutsche Weiterbildungspreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 10.000 Euro dotiert. Zusätzlich wird an den/die Preisträger/-in im Rahmen eines Festaktes eine Urkunde verliehen. Des Weiteren erhält der/die Preisträger/-in das Recht zur werblichen Nutzung der Auszeichnung.

7. Wer kann sich für den Preis bewerben?

Natürliche Personen mit Wohnsitz in Deutschland sind für die Einreichung einer Arbeit teilnahmeberechtigt.

8. Welche Bedingungen müssen die Bewerber bzw. die Einreichungen erfüllen?

Das eingereichte Konzept oder Projekt darf erst in den letzten zwei Jahren entwickelt und bereits umgesetzt worden oder in der Umsetzung begriffen sein. Eingereichte wissenschaftliche Arbeiten müssen unter einem Datum veröffentlicht sein, das nicht länger als ein Jahr zurückliegt.

Zusätzlich müssen die Teilnehmer über das Urheberrecht für das eingereichte Projekt oder Konzept verfügen.

9. Was ist noch bei der Einreichung zu beachten?

Der Umfang der schriftlichen Projektbeschreibung oder des Konzeptes darf maximal fünf DIN A4 Seiten betragen.

Zudem wird empfohlen, zur Veranschaulichung des Projekts Curricula, Fotos, Zeichnungen, Skizzen und Grafiken mit einzureichen. Von der Zusendung aufwändiger Modelle wird abgeraten.



 

Fragen und Antworten zum Sonderpreis für Unternehmen

1. Wer stiftet im Rahmen des Deutschen Weiterbildungspreises den Sonderpreis?

Der Sonderpreis wird – wie der Deutsche Weiterbildungspreis – vom renommierten Weiterbildungsinstitut Haus der Technik gestiftet.

2. Zu welchem Zweck stiftet das Haus der Technik den Sonderpreis?

Mit der Verleihung des Sonderpreises im Rahmen der Verleihung des Deutschen Weiterbildungspreises ist die Zielsetzung verbunden, verstärkt auch Entwicklungen in der Qualität der Lehre in klein- und mittelständischen Unternehmen zu fördern. Mit der Förderung solcher Projekte soll ermutigt werden, neue Wege in der Lehre anzudenken und auch zu gehen, trotz der oft vorhandenen betrieblichen Erschwernisse durch das Alltagsgeschäft.

3. Seit wann wird der Sonderpreis verliehen?

Der Sonderpreis des Deutschen Weiterbildungspreises wird im Rahmen der Verleihung des Deutschen Weiterbildungspreises ausgeschrieben und verliehen. Die nächste offizielle Preisübergabe findet am 25. Februar 2015 statt. Beide Preise werden im jährlichen Tonus vergeben.

4. Nach welchen Kriterien wird der Sonderpreis vergeben? Wie werden die Preisträger ermittelt?

Der Sonderpreis des Deutschen Weiterbildungspreises soll ein zukunftsweisendes Konzept, Projekt, Untersuchungen oder Analysen mit wissenschaftlichem Anspruch aus dem Bereich der betrieblichen beruflichen Weiterbildung auszeichnen. Dafür wählt eine unabhängige Jury unter den Einsendungen den Gewinner nach den Kriterien Innovationsgrad, Mitarbeiter-Verbesserungspotenzial, Umsetzung im Unternehmen, Mitarbeiterbeteiligung, Praktikabilität sowie nach der unternehmensübergreifenden Bedeutung aus.

5. Wie setzt sich die Jury zusammen?

Die unabhängige Jury besteht aus Persönlichkeiten aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

6. Was erhält der Gewinner? Wie hoch ist der Sonderpreis dotiert?

Der Sonderpreis im Rahmen der Verleihung des Deutschen Weiterbildungspreises ist mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 3.000,00 € dotiert. Zusätzlich wird an den/die Preisträger/-in im Rahmen eines Festaktes eine Urkunde verliehen. Des Weiteren erhält der/die Preisträger/-in das Recht zur werblichen Nutzung der Auszeichnung.

7. Wer kann sich für den Sonderpreis bewerben?

Der Bewerbungsprozess des Sonderpreises steht allen klein und mittelständischen Unternehmen sowie Institutionen öffentlicher Verwaltungseinrichtungen, Sozial- und Gesundheitseinrichtungen offen. Ausgezeichnet wird eine Einzelperson, die den Preis stellvertretend für das Unternehmen bzw. eine Abteilung entgegen nimmt. Dabei sind ausschließlich Unternehmen mit Firmensitz in Deutschland und Vertreter des Unternehmens mit Wohnsitz in Deutschland teilnahmeberechtigt.

8. Welche Bedingungen müssen die Bewerber bzw. die Einreichungen erfüllen?

Das eingereichte Konzept oder Projekt darf erst in den letzten zwei Jahren entwickelt und bereits umgesetzt worden oder in der Umsetzung begriffen sein. Eingereichte wissenschaftliche Arbeiten müssen unter einem Datum veröffentlicht sein, das nicht länger als ein Jahr zurückliegt. Zusätzlich müssen die Teilnehmer bzw. die Unternehmen über das Urheberrecht für das eingereichte Projekt oder Konzept verfügen.

9. Was ist noch bei der Einreichung zu beachten?

Der Umfang der schriftlichen Projektbeschreibung oder des Konzeptes darf maximal fünf DIN A4 Seiten betragen. Zudem wird empfohlen, zur Veranschaulichung des Projekts Curricula, Fotos, Zeichnungen, Skizzen und Grafiken mit einzureichen. Von der Zusendung aufwändiger Modelle wird abgeraten.

 

 

Logo des Deutschen Weiterbildungspreises

Logo des HDT


 

Logo des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

 

 
Logo des DDN - Das Demographie Netzwerk

 

 

Logo des DGB

 

 
Logo der Funke Mediengruppe